Ernährung
Katze

Wie funktioniert
ihre Verdauung?

null

Die Katze ist noch heute Raubtier

Noch heute schlagen Katzen, die Auslauf haben, Mäuse oder Vögel und bringen dann häufig stolz Ihre ‚Beute’ zu Frauchen oder Herrchen. Katzen zählen zu den Karnivoren (Fleischfressern). Im Gegensatz zu den domestizierten Hunden sind Katzen reine Fleischfresser und hätten große Schwierigkeiten mit der Verdauung von Obst oder Gemüse.

Was ist für die Katze artgerecht?

Katzen würden Mäuse kaufen und sind keine kleinen Hunde. Katzen sind ursprünglich Wüstentiere und mussten über ihre fleischige Nahrung auch ihren Wasserbedarf decken. Bei artgerechter Ernährung würde die Katze also selten den Wassernapf aufsuchen. Planzen, Obst und Getreide würde die Katze natürlicherweise nicht anrühren, sondern sich ausschließlich auf Fleisch konzentrieren. Katzen haben einen hohen Bedarf an Taurin, welcher ausschließlich von Fleisch gedeckt werden kann.

Der Maus am nächsten kommt BARF oder Nassfutter. Hierin enthalten sind frisches Muskelfleisch, Leber und Nieren vom Rind, Pferd, Schaf, Wild und Geflügel oder Fisch.

Verdauungszeiten

 

Maul
Magen
Dünndarm
Dickdarm

Relativ kurz

Katzen beschnuppern und prüfen erst einmal ihre Nahrung, zerkleinern diese mit ihren Zähnen und speicheln sie ein

2–8 Stunden

Je nach aufgenommener Nahrung, verbleibt diese bis zu 8 Stunden im Magen und wird portionsweise an den Dünndarm abgegeben.

1–2 Stunden

Der Dünndarmtrakt der Katze ist recht kurz. Innerhalb von 1–2 Stunden passiert der Speisebrei den Dünndarm

bis zu 24 Stunden

Im Dickdarm verbleibt der Speisebrei bis zu 24 Stunden bis dieser ausreichend eingedickt ist und als Kot die Katze verlässt.

Fazit

Für eine artgerechte und gesunde Ernährung benötigen Katzen vornehmlich Muskelfleisch und einige bestimmte Innereien (Leber, Niere). Pflanzen oder Getreidegehören nicht zur Nahrung der Katze.

Die perfekte Zusammensetzung des Futters ist zudem abhängig von Rasse, Größe, Alter, körperliches und geistiges Aktivitätsniveau sowie möglicher Erkrankungen oder Sensibilität.

Fakten

  • Katzen sind noch immer Raubtiere
  • Über die Nahrung regelt die Katze natürlicherweise einen Teil ihres Wasserhaushaltes
  • Keine Pflanzen oder Getreide
  • Katzenernährung
    nicht zu sehr vermenschlichen
  • Eigenarten der Katze
    beachten
seitz-artgerecht-seal_hell